Unterschiedliche Wege, Ihre Rollplane ordnungsgemäß zu schließen

Unterschiedliche Wege, Ihre Rollplane ordnungsgemäß zu schließen

Mit einem Kraker arbeiten Sie schnell und sicher

Es gibt unterschiedliche Wege, Ihre Rollplane schnell und sicher zu schließen. Mit der Standardmethode, mit Flexigurten oder mit einem Schnellverschluss. Unter anderem hängt die Wahl des Verschlusssystems von der Art des Transports ab. Außerdem spielt auch der visuelle Aspekt eine Rolle.

Standard-Rollplane

Die Standard-Rollplane wird mit einer Planenkurbel von der Plattform aus geschlossen. Sie sichern die Rollplane mit 4 Zurrgurten, die mit Ratschen festgezogen werden. Insgesamt 16 Abstandshalterblöcke werden von Kraker an Ihrem Auflieger montiert, um den Abstand zwischen der Seitenwand und den Zurrgurten einzuhalten.

Abgesehen von dieser Standardmethode gibt es noch 2 weitere Möglichkeiten, die Rollplane zu schließen:

- mit Flexigurten
-
mit einem Schnellverschluss

Flexigurte, immer straff über die Ladung gespannt

Flexigurte funktionieren auf die gleiche Weise wie die Standardmethode, mit dem Unterschied, dass keine festen Zurrgurte eingesetzt werden. Flexigurte verfügen über einen elastischen Teil, der sie dehnbar macht. Dieser Verschluss bietet die optimale Lösung, wenn Sie häufig einen Kopf auf der Ladung haben. Mit 'Kopf' ist gemeint, dass sich die lose Ladung wie ein Buckel über den Auflieger erhebt. Die Dachplane liegt direkt auf der Ladung und wird mit Ratschen festgezogen. Während der Fahrt fällt die Ladung immer ein wenig in sich zusammen. Die Flexigurte verlieren etwas an Elastizität, bleiben aber immer gut gespannt. Die Plane liegt also immer straff über der Ladung.

Wenn Sie Standard-Zurrgurte an der 'Kopfladung' verwenden, verlieren sie häufig an Spannung und fangen an zu pfeifen, zu vibrieren oder zu klappern. Gelegentlich lösen sie sich sogar. Wenn die Standardgurte regelmäßig gegen die Seitenwand neben den Abstandshalterblöcken stoßen, können sie den Lack beschädigen. Dieser wird stellenweise matt. Dies lässt sich durch den Einsatz von Flexigurten verhindern.

Schnellverschluss

Ein Schnellverschluss eignet sich vor allem für Ladungen, die nicht über die Seitenwände hinausragen. Sie arbeiten schneller und bequemer als die beiden anderen Methoden und außerdem sieht das Ganze attraktiver aus. Bei der Beschriftung Ihres Aufliegers müssen Sie nicht auf die Position der Zurrgurte und Blöcke achten. Anders als bei dem Standardverschluss und den Flexigurten sind für den Schnellverschluss keine Zurrgurte (und damit auch keine Abstandshalterblöcke) erforderlich.

So müssen Sie die Zurrgurte nicht hochziehen, sondern schließen und sichern die Plane in einem Arbeitsgang von der Plattform aus.

Außerdem kann die Dachplane mit der Planenkurbel geschlossen werden, wobei die Planenstange unter die Profile geklemmt wird. Die Profile werden an der Oberseite der Seitenwand befestigt. Eine Planenstange ist ein Profil, das an der Plane befestigt wird. Dann wird die Plane mit einem kurzen Spanngurt am Kopfteil befestigt.

Die Plane wird mit dem Schnellverschluss über ihre gesamte Länge sicher befestigt.

Ein zweiter Planenkurbelhalter an der Plattform ist eine gute Option für besonders sicheres Arbeiten. Dadurch wird eine Stolperfalle vermieden, weil die Planenkurbel oder der Bügel beim Wechseln nicht auf der Plattform liegen.

Wenn Sie einen Schnellverschluss wählen, bedenken Sie, dass er nur für Lasten ohne Kopf geeignet ist. Die Plane ist bei extremer Kälte steifer und eine der anderen Optionen ist die bessere Wahl.

Möglich ist auch eine Kombination aus Schnellverschluss und Zurrgurten. Die Zurrgurte werden lose in der Werkzeugkiste mitgeliefert. Es sind keine Abstandshalterblöcke am Auflieger montiert. Standardmäßig verwenden Sie den Schnellverschluss. Wenn Sie eine Ladung mit Kopf haben, befestigen Sie die Zurrgurte an der Plane und schließen so Ihren Auflieger.